Home

Neues Musikkollektiv FIELD KIT kommt mit erster Single "Counterfeit“ heraus

Ein neues eigenes Projekt hat sich formiert:
das Musikkollektiv „FIELD KIT“, welches ich zusammen mit meinem Filmmusik-Kollegen und Studiopartner John Gürtler gegründet habe.
Am Freitag, den 31.7.2020 erscheint unsere erste Single „Counterfeit“ beim Label Nonostar Records - hörbar auf allen gängigen Streamingportalen wie Spotify, iTunes, Deezer, Tidal und Co.! Weitere Singles und das Album nächstes Frühjahr werden folgen, und auch weitere Taten sind bereits in Arbeit.
Weiteres lässt sich hier erfahren, sowie auf Facebook und Instagram.

Offizieller Pressetext zu Field Kit:

Wer sich ein bisschen auskennt mit elektroakustischen Sounds und Experimenten hat den Namen Field Kit schon mal gehört. Allerdings nur als Bezeichnung für eine Workstation, ein technisches Multiinstrument, mit dem man Radiosignale empfangen und wechselnde Spannungen und somit alle möglichen Arten von Geräuschen und Signalen herstellen, ausgeben und ansteuern kann. Jetzt hat der schöne Name für das abstrakte und zugleich sehr pragmatische Instrument weitere Form angenommen. 

Diesen Namen haben Hannah von Hübbenet und John Gürtler nicht nur für ihr Duo gewählt, weil sie mit diesem Tool ab und an arbeiten. Ihr Ansatz ist genauso fluide, verspielt, experimentell und dennoch unprätentiös. Klassisch ausgebildet – Hannah von Hübbenet studierte Geige an der Universität der Künste Berlin, John Gürtler dort Saxophon – waren beide nach der Ausbildung an ihren Instrumenten noch lange nicht am Ende ihrer Neugierden angelangt. Gelangweilt von den engen Strukturen der klassischen Musik, erweiterten beide ihre Skills: Sie studierten zeitgleich Filmkomposition an der Filmakademie Baden-Württemberg. Dort wurden sie Freunde und entdeckten bei ersten Kollaborationen, dass sie beide mehr an der Manipulation, Störung, Verwirrung und Verfremdung von Tönen und Emotionen interessiert sind, als eingefahrene Hörgewohnten zu bedienen.

Beide sind mittlerweile erfolgreiche und mit Preisen ausgezeichnete Filmkomponist*innen. Bei Field Kit experimentieren sie mit Vorgaben und Einschränkungen, die ihnen einen Rahmen geben, in denen alles passieren kann.
Vibrationen im Klavier erzeugen , die Tuba andersherum benutzen, Schlagzeugroboter bauen. Sie improvisieren über bestimmte Themen, Geräusche, Bezüge oder Beschränkungen und vermischen Dinge und Ideen, die nicht zusammenpassen müssen.

Emotionen interessieren beide mehr als Virtuositäten. Sie haben sich, zu unser aller Glück, all die Jahre nicht aus den Augen verloren und teilen sich jetzt ein Studio, das eines der Schönsten in ganz Berlin ist und voller interessanter Instrumente steckt. Zeitliche und formale Beschränkungen halfen bei der Geburt ihres Debüts, das jetzt ab dem 31.07.2020 Stück für Stück zu hören sein wird.

(Mascha Jakobs, Zeit Online)